Sicherheitsmaßnahmen – Südtirol & Coronavirus

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zur aktuellen Situation in Südtirol.

Nachdem jetzt schon seit längerer Zeit in Südtirol und in Italien viele Beschränkungen aufgehoben sind, ist im Urlaub und im Alltag wieder die langersehnte Leichtigkeit spürbar. In Südtirol und in ganz Italien gilt wieder um die Uhr Bewegungsfreiheit und fast alle Einrichtungen sind geöffnet. Teilweise ist der Zutritt aber an den Green Pass gebunden.

Welche allgemeinen Regeln gelten weiterhin?

  • Die mittlerweile bekannten Maßnahmen zum Thema Händewaschen, Desinfizieren und Sicherheitsabstand usw. sind nach wie vor zu beachten.
  • Im Freien muss ein Mund-Nasen-Schutz nur dann getragen werden, wenn es zu Menschenansammlungen kommt bzw. der Abstand nicht eingehalten werden kann. Daher muss man immer eine Maske dabeihaben.
  • In geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht: In öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen usw. ist man verpflichtet, eine chirurgische Maske zu tragen. Bei personennahen Diensten (Frisör, Kosmetikstudio u.ä.) ist eine FFP2-Maske notwendig, falls die Personen nicht über einen Green Pass verfügen.
  • Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren, Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, sowie jene, die eine sportliche Tätigkeit ausüben.

Wofür braucht man den Green Pass in Südtirol?

Bestimmte Aktivitäten sind an den Green Pass, das digitale COVID-Zertifikat der EU gebunden. Dabei handelt es sich um eine europaweit gültige Bescheinigung für Geimpfte (gültig ab 15 Tage nach der 1. Impfung bzw. für 270 Tage nach der 2. Impfung), Getestete (negatives Ergebnis eines Molekular- oder Antigentests für 48 Stunden) und Genesene (gültig für 180 Tage). Bitte beachten Sie: Es gelten nicht in allen EU-Ländern die exakt gleichen Fristen und Voraussetzungen wie in Italien bzw. Südtirol betreffend die 3-G-Regel (geimpft, getestet oder genesen).

Aktuell braucht man den Grünen Pass für:

  • die Konsumation von Speisen und Getränken in geschlossenen Räumen, an den Tischen sitzend  
  • Hallenschwimmbäder, Fitnessräume, Wellnessanlagen in geschlossenen Räumen, Turnhallen usw. (auch in Beherbergungsbetrieben)
  • Sportveranstaltungen und Wettkämpfe
  • öffentlich zugängliche Aufführungen in Theatern, Kinos usw. (auch im Freien)
  • öffentlich zugängliche Veranstaltungen im Freien wie z.B. Wiesen- und Dorffeste
  • Hochzeitsfeierlichkeiten und ähnliche Feiern
  • Museen und anderen kulturellen Einrichtungen
  • Messen, Tagungen und Kongresse
  • Thermalanlagen, Themenparks und Vergnügungsparks
  • Übernachtungen in Schutzhütten, Berggasthäusern und Jugendherbergen mit gemeinschaftlichen Schlafräumen
  • Spielsäle und Kasino
  • die Nutzung von überregionalen Zügen, Bussen, Fähren und Schiffen sowie von Flugzeugen

Kinder unter 12 Jahren brauchen den Green Pass in den oben genannten Fällen nicht. Nur in einigen wenigen Fällen (z.B. Übernachtung in Schutzhütten) gibt es alternativ zum Green Pass ein Testangebot direkt vor Ort.

Welche Bestimmungen gelten für Reisen?

  • Der Green Pass hat auch das Reisen zwischen Italien und vielen anderen Staaten erleichtert. Für die Einreise aus EU-Ländern und Schengen-Staaten ist neben dem Green Pass (für Reisende ab 6 Jahren) nur die Registrierung über das digitale Passagier-Lokalisierungs-Formular notwendig.
  • Eine fünftägige Quarantänepflicht besteht hingegen z.B. für Einreisende aus Großbritannien oder Nordirland.
  • Betreffend die Rückreise beachten Sie bitte die aktuell geltenden Bestimmungen Ihres Heimatlandes.
  • Weitere Informationen zur Ein- und Ausreise finden Sie hier: 
    Seite des Landes Südtirol
    Seite des italienischen Außenministeriums (in italienischer/englischer Sprache)
    Re-open EU